Wakeboard Lerntagebuch / Der Erste Wake

Von Matthias am 10. Juni 2015

Mein Wakeboard Lerntagebuch – Mai

Hey Boardnerds, am 01. Mai schmiss der Wakeboard Lift Wien seine Motoren an und die Leinen wurden wieder ausgepackt, mein Wakeboard durfte da natürlich nicht fehlen! Denn ich habe mir letztes Jahr in einem Anfall von „ich will das machen“ ein recht günstiges Wakeboard erstanden und investierte das Geld gleich in eine Saisonkarte die nun bis Ende September gültig ist. Mit 680€ ist die nicht gerade günstig, allerdings sein Geld absolut wert wenn man die nötige Zeit und Motivation mitbringt. Mein Wakeboard selbst hat gerade einmal 200€ gekostet aber man kann nicht von allem das Beste haben und außerdem wird es diese Saison vermutlich ohnehin nicht überleben. Um meine Fortschritte, Niederlagen und wahren Erfolge festzuhalten präsentiere ich euch meine Wakeboard Lerntagebuch!

Mittlerweile ist Anfang Juni und der erste Monat war ausgesprochen erfolgreich! In 31 Tagen war ich 12 Mal am Lift anzutreffen und das meist für 2-3 Stunden. An schönen Tagen bleibe auch gerne den ganzen Tag dort und arbeite ab und an einmal am Laptop! Es gibt außerdem das Wake Up, ein sehr feines Lokal mit einer Hammer Aussicht auf den Wakeboard Schlitten.

Power-Blog Empfehlung: Ich persönlich bestelle am Liebsten bei Warehouse-One. Beim Wake Sale gibt's alle 24h neue Angebote um bis zu 50% günstiger! Vorbeischauen lohnt sich!

Wakeboard Lerntagebuch - © by Silvia Turek

Wakeboard Lerntagebuch – © by Silvia Turek

An dieser Stelle: Vielen Danke an Silvia Turek für diese genialen Fotos!

Zusammenfassung:

  • 12 Mal Gefahren dafür aber 3 verschiedene Schäden am Wakeboard. Das liegt einerseits daran, dass ich (noch) ein billiges Board fahre, andererseits aber auch am falschen Umgang und an den vielen Versuchen an den Obstacles. Dazu gibt es bald mehr!
  • Mittlerweile fahre ich alle 3 Obstacles des Lifts an wobei der Kicker das größte Hindernis war. Jedoch sagten viele am Lift: „Irgendwann wirst du es machen und dich fragen, was war so schlimm daran!“ Und damit hatten Sie absolut recht! Ich brauchte einfach einige Zeit um mich auf dem Board sicher genug zu fühlen um es zu wagen! Der zweite Sprung war dann schon gestanden 😉
  • 360° Boarddrehung am Wasser! Eine gute Übung in der man einmal lernt die Leine hinter dem Rücken in die andere Hand zu nehmen. Größte Gefahr die mich auch ein paar Mal ereilte: Mit der Hinterkante verkanten und so richtig schön Kerzengerade mit dem Rücken am Wasser aufschlagen. Brennt ein wenig, aber der Neoprenanzug hilft! Derzeit versuche ich mich gerade an diesem Trick: Ollie Backside 180
  • Switch fahren (Fakie fahren)
    Jeder von uns hat eine gute und eine schlechte Seite abhängig davon mit welchem Fuß man vorne steht. Linker Fuß vorne – Regular / Rechter Fuß vorne Goofy
    Beim Wakeboarden, als auch beim Kitesurfen, benötigt man früher oder später aber beide Beine denn sonst wird man nicht weit kommen. Das geht am Besten ohne Finnen und lässt sich durch einen leichten Olli oder einen richten Slide am Wasser durchführen. Es ist also wirklich wichtig mit beiden Beinen vorne fahren zu können um weitere Tricks zu lernen.
  • Slider (Slidebox oder auch Pussybox)
    Wakeboard Lerntagebuch - © by Silvia Turek

    Wakeboard Lerntagebuch – © by Silvia Turek

    Das ist eine lange Box auf der man Slidetricks machen kann, deshalb auch Slider! Mit diesem Obstacle habe ich, um erst einmal ein Gefühl für das Anfahren zu bekommen, angefangen. Mittlerweile stehe ich einen 180° Frontside Slide, nicht gerade aufregend, trainiert aber auch das landen mit dem aus meiner sicht „falschen Fuß“ also rechts vorne.

Fazit Wakeboard Lerntagebuch Mai

Viel mehr gibt es zu meinem ersten Wakeboard Monat gar nicht zu schreiben, außer das es mich einige Male wirklich hart aufgeknallt hat. Ernsthaft verletzt habe ich mich aber nie (Auf Holz klopfe) und ich hoffe das bleibt so!

Freut mich, dass du den Artikel bis zum Ende gelesen hast. Wenn du mehr von mir und meiner Welt lesen und hören möchtest dann folge mir doch auch auf Instagram, Facebook und Youtube. Oder lies meine Artikel über die City Wave Anlage in Wien, meine Erfahrungen am Wakeboardlift Wien, und über meine selbst gebaute Longboard Wandhalterung.