Longboard Rollen: Sector 9 Omega Testbericht

Longboard Rollen: Sector 9 Omega Testbericht

Von maximilian am 5. Juli 2017

Wheels wie den Sector 9 Omega zu testen macht immer Spaß. Besonders wenn man sich seine Rollen aussuchen kann. In meinem Fall war es eben die besagte Rolle, und wie ein Boardnerd halt so ist, konnte ich es mir nicht verkneifen, mir diesen diesen Wheel zu beschaffen und ihn ausgiebig zu testen. Ich bin die Rolle mehrere Monate gefahren, und habe genug über den Omega   herausgefunden, um euch meine Meinung dazu mitzuteilen. Deshalb gibt es heute ein Sector 9 Omega Review.

By The Way: Du magst meine Inhalte? Folge mir doch auf Instagram=) Danke!

Der erste Eindruck

Facts:

  • 64mm Durchmesser
  • 51mm Breite
  • (In meinem Fall) 80a Härte
  • Stoneground (ohne Glanzschicht)

Beim Öffnen der Rollen hatte ich das Gefühl, dass die Wheels dank ihrer großen Auflagefläche im Verhältnis zum eher kleinen Durchmesser etwas „aufgeblasen“ aussehen. Trotzdem habe ich mich sehr gefreut, die Wheels auf mein Setup zu montieren. Bei den ersten Slides bin ich gleich einmal vom Brett geworfen worden. Dass eine Rolle mit relativ großer Auflagefläche so rutschig ist, habe ich nicht gedacht. Interessant waren auch die relativ massiven Thanelines (Linien die die Rolle am Boden hinterlässt). Ich war allgemein ganz zufrieden, und wusste, welche Rolle mich bei meiner Session am Skatespot überraschen wird.

Der Test

Sector 9 Omega Review – Der Abrieb

Bei meiner ersten Session bin ich dann auch tatsächlich überrascht worden. Sehr angenehmer Slide (bei 85kg schon fast etwas rutschig) und kein unangenehmer Hookup. Vielleicht sogar noch etwas buttriger als bei den Cult Cerebrums, welche ich vorher getestet habe. Besonders langlebig ist die Rolle nicht gewesen. Ich habe immerhin ein paar mm pro (etwas längerer) Session hinuntergeslidet. Wie es dann mit der Rolle zu Ende gegangen ist, war ich schon etwas froh sie austauschen zu können. Fairerweise gesagt, könnte das aber auch daran liegen, dass ich einen kleinen Flatspot hineingeslidet habe. Zum Ende hin wird sie aber auch tatsächlich seeehr rutschig, und somit für das Abbremsen im Slide eher unbrauchbar. Jedoch wird sie zum Sliden bei minimaler Geschwindigkeit umso lustiger, da sie sehr leicht zu rutschen beginnt. Diese Eigenschaft hat mich dazu verleitet, den Wheel auf meinem Minicruiser zu montieren. Auf diesem ist sie auch bis heute im Einsatz.

Das Fazit

Wer rutschige Wheels mit gutem Rollspeed und angenehmem Slide möchte, kann bei den Sector9 Omegas ruhig zugreifen. Jedoch sollte er sich auch bewusst sein, dass die Rolle nicht allzu lang hält, wenn man lange Slides raushauen möchte. Für das Durchgrippen (Durchfahren ohne zu sliden) von etwas steileren Kurven ist sie nicht geeignet, und somit eher ein Freeride-Wheel. Also genau das Richtige für mich. Ich war auf jeden Fall sehr begeistert von dem Wheel, und habe mir noch ein zweites Set davon bestellt. Wenn du dir auch wieder neue Ausrüstung gönnen möchtest, aber nicht sicher bist, ob diese auch wirklich (für dich) taugt, besuche doch unsere Facebook-Gruppe Boardnerds, und werde ein Teil davon.

Ganz nebenbei freut es mich, dass du den Artikel bis zum Ende gelesen hast. Wenn du mehr von mir und meiner Welt lesen und hören möchtest dann folge mir doch auch auf Instagram, Facebook und Youtube. Danke!