Schweiß und Schmerz – Warum dir Krafttraining nutzt!

Von Andrej am 29. Januar 2015

Hallo Sportler, heute möchte ich mich mit der Frage auseinandersetzten, was einem Krafttraining nutzt und warum es sich auszahlt dran zu bleiben. Jeder kennt sie, die Fitnessstudios. Manche nennen sie auch „Muckibuden“, andere ihr zweites Zuhause. Aber warum sollte sich das jemand antun? Ist das ständige Aufheben und Runterstellen von Gewichten nicht langweilig? Braucht es nicht jahrelanges Training und gewisse Tabletten, um auch nur annähernd so auszusehen wie diese Schauspieler in neuesten Actionfilm?

Alles was man für das Training braucht ist sein eigener Körper

Power-Blog Empfehlung: Ich persönlich bestelle am Liebsten bei Warehouse-One. Beim Wake Sale gibt's alle 24h neue Angebote um bis zu 50% günstiger! Vorbeischauen lohnt sich!

Und überhaupt, warum sollte ich meine knappe Freizeit und mein Geld in zusätzliche Anstregung investieren? Fakt ist, dass dir Krafttraining nutzt und zwar in allen seinen Facetten! Aber genau das wird von Vielen völlig falsch eingeschätzt wird, vor allem von Frauen und Mädchen.

© by Common Good

© by Common Good -Kraftsport

Fast jede Sportart wirkt sich positiv auf die Psyche aus und stellt eine willkommene Gelegenheit dar, von unserem Sitzposition-geprägtem Alltag abzuschalten. Und dann hat jede Sportart ihre eigenen Nebeneffekte. Fußballer sind nicht nur physisch schnell, sie zeigen durch das jahrelange Trainieren in einem Mannschaftssport in der Regel auch bessere Fähigkeiten wenn es darum geht, in einer Gruppe zielgerichtet zu agieren. Alleine schon regelmäßiges Laufen bringt nicht nur überflüssige Kilos zum Schmelzen, sondern verbessert durch gesteigerte Blutzirkulation im Körper auch die geistige Ausdauer. Und Kraftsport? Ich behaupte, Kraftsport vereint die meisten Vorteile und legt überdies noch Einiges an Features drauf. Auf den ersten und offensichtlichsten Vorteil von Kraftsport muss nicht näher eingegangen werden: Wer regelmäßig immer schwerere Gewichte hebt, wird mit der Zeit logischerweise auch stärker werden. Warum dir Krafttraining nutzt siehst du vor Allem im Vergleich zu anderen Sportarten, denn jeder kann es ausüben. Egal wie man geboren wurde, was einem im Leben passiert ist – alles was man für das Training braucht ist sein eigener Körper (Gewichte zum Heben sind gut, aber nicht Voraussetzung und unter bestimmten Umständen auch wirklich unklug).

Wie wichtig ist Ernährung?

An dieser Stelle muss angemerkt werden, dass Krafttraining einen wichtigen Aspekt beinhält, der von Laien völlig falsch eingeschätzt wird: die Ernährung. So wie man durch das alleinige Essen der richtigen Lebensmittel keine gute Physis schaffen kann, wird einem das perfekte Krafttraining nichts nutzen, wenn man sich falsch ernährt. Die Konsequenz dieser Tatsachen ist, dass viele Hobby- und Profi-Gewichtheber sich früher oder später stärker mit der Wissenschaft der Ernährung auseinandersetzen. Krafttraining rückt Nahrungsaufnahme komplett in ein neues Licht – plötzlich macht man sich darüber Gedanken, welche Inhaltsstoffe in den Produkten sind, die man täglich zu sich nimmt. Ob man an Muskelmasse zunehmen oder etwas Körperfett loswerden möchte – das Essen ist genauso wichtig wie das Training und jeder Kraftsportler versteht das früher oder später.

Die Hantelbank

Die Hantelbank

Eine erfolgreich absolvierte Trainingseinheit mit Hanteln mag mit Anstrengung und Schmerzen verbunden sein, doch der eigene Körper bedankt sich dafür sofort mit einer stärkeren Ausschüttung von Glückshormonen, einem gesteigertem Puls und dem Anreiz an betroffene Muskelfasern, diese stärker zu machen. Das Gefühl, etwas mit der eigenen Muskulatur geleistet zu haben ist etwas ganz anderes als jenes, das wir nach einem erfolgreichen Arbeitstag am Schreibtisch empfinden. Es ist ein uraltes Verlangen nach Anstrengung und Kampf, das über unsere Instinkte nach Millionen von Jahren durch Evolution angeeignet wurde. Sie spielen in unserem Alltag zum Glück längst keine Rolle mehr, und dennoch ist es der Grund, warum Sport überhaupt existiert. Das gezielte Ansprechen dieser Instinkte kann sich sehr positiv auf das eigene Selbstbewusstsein auswirken, und dafür muss man sich weder wie ein Höhlenmensch anziehen noch während des Training laut grunzen.

Abgerundet werden alle diese Vorteile durch die Tatsache, dass keine andere Sportart einen größeren Einfluss auf das eigene Aussehen hat als das Krafttraining. Mit der richtigen Einstellung, dem richtigen Training, der richtigen Ernährung und den richtigen Ruhephasen macht man schnell und weitgehend unabhängig von gottgegebener Genetik Fortschritte, die sich optisch bemerkbar machen. Besonders in den jungen Jahren des Lebens können Männer und Frauen mehr aus ihren Körpern machen als sie es sich jemals vorgestellt haben. Wenige wissen, dass gut trainierte Kraftsportler den Großteil ihres Körperfettes nicht während des Trainings sondern beim „Nichtstun“ verbrennen – Muskelmasse benötigt jede Menge Kalorien, um aufrecht gehalten zu werden. Wer wollte nicht schon immer sein Bauchfett loswerden, ohne sich dafür für Stunden aufs Fahrrad zu setzen? Und überhaupt; wer hat sich nicht einmal darüber geärgert, dass die eigene Kraft im Alltag nicht ausreichend ist, sei es beim Umzug oder beim Sex?

Warum nicht gleich heute noch ein Probetraining?

Kraftsport bietet so viele Vorteile wie kaum ein anderer Sport und findet zunehmend immer mehr Akzeptanz als Freizeitbeschäftigung – und das quer durch alle Bevölkerungsschichten. Kein Wunder, dass die Umsätze von Fitnessstudioketten seit Jahren steigen. Und weil dadurch regelmäßig neue Gyms wie Pilze aus dem Boden sprießen – warum nicht gleich heute noch ein Probetraining um die Ecke absolvieren?