DIY Skate Obstacle selber bauen

Von maximilian am 29. Mai 2016

Das Projekt DIY Skate Obstacle wurde unter uns Boardnerds schon länger diskutiert – ich wollte es aber endlich umsetzten. Kleine Obstacles zuhause zu haben, wenn es einen gerade nicht freut zum Skatepark zu fahren, ist überaus praktisch. Doch kann man mit einem kleinen Budged tatsächlich eine solches Obstacle selber bauen? Aufgeschnappt habe ich diese Idee von einem Kunstmarkt, auf dem auch DYI-Produkte angeboten wurden. Ich war nun Feuer und Flamme, das Projekt „DIY Skate Obstacle“ zu beginnen. Ich habe mich mit etwas Kleingeld auf den Weg gemacht, und hab mich in meine Werkstatt begeben.

Aktuelles Gewinnspiel: Ein Longboard als Weihnachtsgeschenk? Jetzt klicken und teilnehmen!

DIY Skate - Boneless

DIY Skate – Boneless

DIY Skate Obstacle – Das Material

(Geld)Not macht bekanntlich erfinderisch. Als ich mit meinen neuen Wheels etwas durch die Gegend gefahren bin, und ein paar Slides gezogen habe, erspähte ich bei einer Müllinsel zwei Bretter, die ich auch sofort mitgenommen habe. Zuhause habe ich auch noch die Stange eines alten Sonnenschirms gefunden, und zu den andere Materialien gelegt. Zusammen mit einem bereits vorhandenen Vierkant Holz hatte ich nun alle teile beisammen.

Bis dahin wusste ich noch nicht wirklich, was ich aus dem ganzen bauen sollte. Nach ein bisschen Recherche, und ein paar Minuten vor einem Zeichenblock, habe ich mich für einen kleine Curb – ein Obstacle zum Grinden – entschieden.

Nun blieb mir aber nichts Anderes übrig, als den Baumarkt aufzusuchen. Schlussendlich bin ich mit einer Schachtel Schrauben wieder nachhause gekommen. Danach habe ich mich sofort an die Arbeit begeben.

DIY Skate Obstacle – Die Arbeit

Ich habe mir das Bauen des Obstacles grundsätzlich weit einfacher vorgestellt. Das Holz, welches ich mir gratis geholt habe, war sehr massiv. Alleine das Zuschneiden mit der Stichsäge war ein ziemlicher Kraftakt (für das Gerät). Auch nachher hatte ich mit meinem Akkuschrauber solche Probleme, die Schrauben in die Holzplatte zu drehen. Letztendlich entschied ich mich dafür, alle Löcher vor zu bohren.

Ansonsten hat alles super geklappt. Das lag natürlich auch daran, dass das mein Obstacle vom Aufbau her sehr simpel gewesen ist.

Die ersten Versuche – hält das Obstacle?

Als ich mein Obstacle zum Testen auf die Straße gestellt habe, versuchte ich gleich mal die ersten Grinds. Die erste Ernüchterung ist gleich eingetreten, als mein Eigenbau nach einer halben Stunde zusammengebrochen ist. Bei der Nachbearbeitung habe ich festgestellt, dass ich viel zu wenig Schrauben verwendet habe.

DIY Obstacle - 180° Boneless

DIY Skate-Obstacle – 180° Boneless

Ich habe die Anzahl der Schrauben ca. verdreifacht, und es danach noch einmal versucht. Mein Eigenbau hält bis jetzt perfekt. Bis auf ein paar Dellen in der Eisenstange – auf der die Slides ausgeführt werden – habe ich keine Veränderung feststellen können.

Das Obstacle macht nicht natürlich bei Weitem nicht so viel Spaß wie ein Skatepark, aber für kurze abendliche Sessions ist es echt sehr cool.

Fazit meines Do-It-Yourself Projekts

Ich musste für meinen Eigenbau nur die Schrauben, und damit nur schlappe 5€ bezahlen. Der Bau mit zufällig gefundenen Materialen ist etwas anstrengend, da deine Möglichkeiten sehr beschränkt sind. Auch Improvisation ist gefragt. Man muss mit den Dingen auskommen, die man findet. Dadurch ist es unmöglich sich vorher einen Plan zu machen.

Das Bauen, das Suchen und das Skaten haben mich einen ganzen Tag lang beschäftigt, und ich werde es definitiv wieder machen! Wie ist deine Geschichte? Teile sie mit uns und werde ein echter Boardnerd und Teil unserer Community.

Freut mich, dass du den Artikel bis zum Ende gelesen hast. Wenn du mehr von mir und meiner Welt lesen und hören möchtest dann folge mir doch auch auf Instagram, Facebook und Youtube. Oder lies meine Artikel über coolen Surfponcho von Atlantic-Shore, meinen Erfahrungen auf der künstlichen Surfwelle in Wien, oder erfahre warum ich auf der Donauinsel 36€ Strafe zahlen musste.