Boldking im Test – was kann der Rasierer wirklich?

Boldking im Test – was kann der Rasierer wirklich?

Von Matthias am 28. Oktober 2015

Liebe Beardnerds, nachdem ich mit Facebookwerbung quasi erschlagen wurde, beschloss ich den Boldking unter dem Motto „Boldking im Test“ vorzustellen. Auch weil von Seiten der Community einige Alternativen aus dem Bereich Men`s Lifestyle gewünscht wurden und ich dem natürlich gerne nachkomme! Mittlerweile habe ich auch schon ein Konkurrenzprodukte, nämlich den Mornin‘ Glory getestet. Ohne nun vorgreifen zu wollen, kann ich euch den Boldking, ehrlich gesagt, leider nicht empfehlen aber dafür den Mornin`Glory und mein Video zum Testbericht von Boldking:

By The Way: Jetzt Gillette-Produkte kostenlos bewerten und Gillette-Produkte gewinnen - jetzt mitmachen!

Boldking im Test – Der erste Eindruck

Die ersten Pluspunkte sammelte der Boldking mit einer wirklich einfachen und userfreundlich aufgebauten Homepage. Man kann sich einen Klingen-Versandservice einstellen und einen Account für weitere Bestellungen anlegen. Diese Möglichkeit gibt es übrigens auch bei Mornin‘ Glory und Shave-Lab in deren Webshops.

Boldking im Test - Das Set

Boldking im Test – Das Set

Anfangs war ich sehr enthusiastisch und meldete mich natürlich auch gleich für den Klingenservice an. Alle vier Monate bekam ich automatisch vier Klingen zugesandt. Für das Basispaket zahlte ich 15€ zzgl. Versand und einer kleinen Tube Aftershave Balsam. Unterm Strich bietet Mornin‘ Glory hier ein besseres Angebot im selben Preissegment mit besseren Klingen an.

Die Box zu öffnen, hat mir persönlich wirklich Freude bereitet. Sie ist schön aufbereitet und erzählt quasi eine kleine Geschichte. Darüber, dass rasieren mit guter Qualität zu einem fairen Preis die Philosophie von Boldking ist. Darüber, dass sie auf ein einfaches aber edles Design setzten und auch auf die Umweltverträglichkeit von Boldking hinweisen. Ein kleiner zusätzlicher Zettel mit dem Titel Recyclingprogramm betont, dass man 12 Klingen in einem Recyclingumschlag zurückschicken kann. In den Punkten Auftritt, Umweltverträglichkeit, Persönlichkeit und Handhabung punktet der Nassrasierer von Boldking! In Wahrheit sind das aber nur Haltungsnoten denn was wirklich zählt ist die Rasierleistung.

Boldking im Test – wo ist der Haken?

Boldking im Test - Die Klinge

Boldking im Test – Die Klinge

Mein Testbericht des Boldkings wäre aber nur halb so ehrlich, wenn ich nur positives zu erzählen wüsste und deshalb widmen wir uns jetzt den Rasierklingen und ganz gezielt auch der Rasierleistung. Hier gibts nämlich doch was zu meckern. Der Aufsatz selbst besteht aus drei Klingen auf vier kleinen Plastikstreifen was die Klinge wirklich ausgesprochen flexibel macht. Der Hacken aber ist, dass die Klinge keinen Aloe Vera-Film oder ähnliches besitzt, weshalb die Klingen ganz grundsätzlich sehr hart und kalt wirken. Das spürt man leider auch an der Rasierleistung.

Die erste Rasur selbst war für mich eher unangenehm, aber warum? Erst einmal habe ich einen sehr harten Bart und dazu noch eine empfindliche Haut. Nach der ersten Rasur war meine Haut also sehr gereizt und ich blutete deutlich mehr als sonst. Nichts desto trotz war die Rasur sauber, aber ich merkte die fehlenden Aloe Vera-Streifen zur Beruhigung der Haut. Ich fühlte ein brennen! Den nächsten Minuspunkt fuhr der Boldking ein, als ich meine Konturen schärfen wollte. Hier erkannte ich den Mehrwert, den mir das Produkt von Save-Lab bietet. Dieser hat eine einzelne Klinge an der Hinterseite um die Konturen sauber zu rasieren. Nach der Rasur war ich sehr froh über das mitgelieferte Aftershave, welches nicht nur ausgesprochen gut riecht, sondern auch wirklich angenehm wirkt! Schade nur, dass es nach der Rasur mit dem Boldking so notwendig ist.

Boldking im Test - Die Rasur

Boldking im Test – Die Rasur

Das Resümee über den Boldking!

Nachdem ich mich 4-5 mal mit dem Boldking rasiert hatte gewöhnte sich meine Haut langsam an das neue Gerät und es wurde angenehmer. Auch die Blutpunkte wurden deutlich weniger aber das Vertrauen, dass die Klingen die Haut nicht mehr aufreißen/schneiden kam leider nicht mehr wirklich wieder.

Der Boldking erledigt seine Aufgabe und performt dabei nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Das Rundum-Sorglos-Paket ist ein wesentlicher Zusatznutzen, gleicht die Rasierleistung aber einfach nicht aus zumal Mornin‘ Glory und Shave-Lab ebenfalls einen Klingenservice anbieten! Der Auftritt, die Umweltfreundlichkeit und das Gefühl nicht den nächsten Multimilliardendollar-Konzern zu unterstützten, vermitteln besondere Emotionen und das fördert ein gutes Gewissen. Als Marketer fällt mir das natürlich sehr auf, finde es auch gut umgesetzt aber die Alternativen haben mich einfach mehr überzeugt vor allem was die Rasurleistung betrifft.

Bolking im Test - Das Resultat

Bolking im Test – Das Resultat

Abschließende Worte

Ob der Boldking für euch geeignet ist, müsst ihr selbst entscheiden, aber gebt ihm auf alle Fälle Zeit euch zu überzeugen. Ich habe bisher einige weitere Rasierer getestet über die ihr bald in einem großen Ranking vereint lesen könnt. Abschließend möchte ich noch sagen, dass die Meinung in diesem Artikel allein die meinige ist und sie von keiner dritten Partei beeinflusst wurde. Ich fühle mich meiner Community sehr verbunden und habe keinesfalls die Absicht meine treuen Leser zu beeinflussen. Dennoch möchte ich fair sein und hinzufügen, dass ich durch diesen Blog – obwohl er hauptsächlich mein großes Hobby ist – auch Geld verdiene. Wenn du näheres wissen willst, kannst du das hier nachlesen.

Tags: , , , ,

Matthias

Ich bin 25 Jahre alt, stamme aus der belebten Universitätsstadt Leoben in der Steiermark und lebe derzeit in Wien, wo ich für eine große digitale Marketing-Agentur tätig bin. Habe mit 10 Jahren zu Snowboarden begonnen und seither haben mich alle Arten von Boards in ihren Bann gezogen. Derzeit stehe ich meist auf meinem Longboard, das ich liebevoll Kiwi nenne und meinem Wakeboard. Eine andere meiner Leidenschaften ist das Wind – und Kitesurfen aber auch das Wellenreiten, welches sich in Österreich leider nur eingeschränkt ausüben lässt! Ich beherrsche nicht alles perfekt, liebe aber das Gefühl auf einem Board zu stehen und bin grundsätzlich eher Freerider als Freestyler.

Ähnliche Beiträge

42 Kommentare zu “Boldking im Test – was kann der Rasierer wirklich?”

  1. Stefan sagt:

    Danke, sehr informativ, mal sehen, bei welchem rasierer ich lande. Entweder dann wohl Morning Glory oder ein „altmodischer“ Rasierhobel.
    Wenn du allerdings jetzt noch Paket und Haken ohne „ck“ schreiben würdest wäre ich vollends glücklich 😉

    1. Matthias sagt:

      Hallo Stefan,

      Danke fürs Aufmerksam machen. Hier da passiert schon mal ein Rechtschreibfehler – hab es aber jetzt ausgebessert!
      Ja, einen Rasierhobel möchte ich auch noch testen. Aber derzeit liegt noch ein Rasierer von Shave Lab zuhause über den ich noch etwas schreiben möchte. Stay tuned und beste Grüße, dein Power-Blog Team

      1. Catcher sagt:

        Wenn Du mit dem sehr guten Boldking nicht klargekommen bist Matthias, wird dich ein Rasierhobel umbringen, der ist nämlich noch härter. Ich weiß nicht was Du bezüglich der Präzision auszusetzen hattest, die ist besser als bei anderen Systymklingen. Für mich und meine starken Barthaare ist der Boldking super, er setzt sich nicht zu und die Schnitthaltigkeit ist hervorragend.

        1. Matthias sagt:

          Hallo Harald,

          danke für dein Feedback. Es freut mich sehr zu lesen, dass der Boldking bei langem Barthaar gut ankommt. Ich habe allerdings auch schon viel negatives Feedback in den Kommentaren bemerkt und diese Meinung vertrete ich nun mal eher.
          Wir im Artikel und im Video geschrieben, ich mag die Marke, ich finde die Leistung aber nicht passend. Deshalb bin ich froh, dass es auch Boldking Kunden wir dich gibt! Danke für deine Kommentar =)

  2. Stefan B. sagt:

    hi

    bin durch zufall über deinen „test“ gestoßen
    und muss sagen ich hab das ding auch getestet und nach 2 tagen mit freuden im Müll entsorgt. Teste mal nen richtigen Rasier Hobel mit Feather Klingen aus Japan und ne Richtige Seife samt Pinsel und du wirst nix anderes mehr wollen

    1. Matthias sagt:

      Hi,

      ich hoffe, dass du recht hast! =)
      Mein erstes Rasiermesser sowie ein Hobel aber auch zwei weitere Systemrasierer, sind am Weg zu mir! Die nächsten Erfahrungsberichte sind also schon im Entstehen! =)

  3. RD sagt:

    Hi,
    ich teste gerade den Boldking und ich muss sagen ich bin so weit zufrieden. Ich habe nicht geshafft mich zu verletzen und bin mit der Rasierleistung sehr zufrieden. Du hast aber definitiv Recht, Konturen sharf zu rasieren ist mit dem Gerät nicht möglich. Die Verpakung ist schön und das Umweltkonzept finde ich toll allerdings wiel ich es auf die Internetseite gelesen habe. Leider habe ich die Niederländische Version von Boldking geliefert bekommen, also konte ich nicht wirklich mit der beiligenden Beschreibung etwas anfangen. Was ich aber wirklich gut finde, ist das Aufbewahrungskonzept mit dem Saugknopf, das muss man auf jeden Fall hervorheben.

    Grüße

  4. goemon74 sagt:

    Also ich war komplett positiv überrascht vom Boldking und werde dabei bleiben, bin von der Rasierleistung überzeugt. Die Klingen sind hart, rasieren aber in einem Zug sehr gut. Ich habe schon viele Rasierer verwendet, aber jetzt hab ich meinen gefunden, obeohl ich relativ empfindlich beim Rasieren bin. Als Rasiercreme empfehle ich die von Weleda, die riecht angenehm und lässt sich gut verteilen.

  5. Stefano sagt:

    Hallo,
    Ich verwende den Rasierer schon einige Monate und finde die Rasur nach wie vor gut. Natürlich braucht es ein paar Rasuren bis man sich daran gewöhnt hat, aber dann funktioniert er super. Super easy zum abwaschen und die Aftershavecreme ist auch sehr angenehm.
    Hier noch ein kleiner Gutscheincode für euch: MTAZMJK4MW

    verwenden und Geld sparen!

    1. Matthias sagt:

      Hallo Stefano,

      danke für den Gutscheincode!
      Ich bin mir sicher, dass etliche Leser sich darüber freuen.

  6. Krähl sagt:

    Meine Service Bestellung von 4 Klingen alle 3 Monate bedaure ich will sie hiermit widerrufen. Die Leistung überzeugt überhaupt nicht.Es gibt keinen Grund von den bisher verwendeten Wilkinson Hydro 5 abzugehen. Evtl. können noch die Gilette Klingen mithalten. Der Test war also vollkommen negativ.

    1. Matthias sagt:

      Lieber Krähl,
      leider kannst du hier bei diesem Testbericht nichts widerrufen da ich in keinem Zusammenhang mit der Firma Boldking stehe.
      Und angesichts meines Tests über die Klingen und die Performance des Boldking Rasierers kannst du auch nicht behaupten ich hätte dich nicht gewarnt 😉

  7. Ich bestellte den ersten von mornin’Glory und ich habe ein Aftershav Balsam mit Aloe Vera genommen. Ich bin sehr zufrieden damit denn das Produkt ist Spitze! Werde wohl mornin’Glory weiter bestellen. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag aus Delitzsch, euer Eberhard

    1. Matthias sagt:

      Hallo Eberhard,

      danke für dein wertvolles Feedback! Es freut mich, dass du den Rasierer magst und ich dir helfen konnte!
      Ebenfalls beste Grüße,

      euer Power-Blog Team

  8. Ingo sagt:

    Hi
    Wenn ich mir deine Bilder anschaue wundert es mich nicht das du Hautirritationen hast.
    Man rasiert grundsätzlich nicht gegen die Wuchsrichtung, sondern mit ihr.

    Verwende die Boldking bereits seit ein paar Monaten und kann nichts negatives feststellen.
    Wenn ich sehe was Gilette für seine Klingen aufruft. So viel besser wie sie mehr kosten sind sie nicht.

    1. Matthias sagt:

      Hallo Ingo,

      stimmt schon, ich rasiere auch mal gegen die Wuchsrichtung. Allerdings fällt mir dabei auch auf, dass manche Rasierer dabei angenehmer sind als andere.
      Mal abgesehen davon. In der Werbung wird grundsätzlich gezeigt, dass sich Frauen die Beine gegen die Wuchsrichtung rasieren. Wie schon im Artikel erwähnt: Ich denke, dass sich deine Haut sehr gut an deinen Rasierstil anpassen kann.

      Ich freue mich dennoch, dass du im Boldking deinen Rasierer gefunden hast! =)

  9. Pawel sagt:

    Erfahrungsbericht:
    Vor 2 Wochen habe ich das Start-Set bestellt und nach ca. 5 Tagen erhalten. Sehr schön verpackt.

    Die schöne Verpackung hatte jedoch nichts mit der Qualität der Rasur zu tun. Boldking waren die, mit abstand, schlechtesten Klingen die ich in letzten Jahren benutzt habe. Viel schlechter als Gillette (egal was, selbst die 1-malligen waren besser) Perfection (oder so ähnlich) vom DM (1,20€) oder sogar ALDI Klingen. Nicht alle Haare werden rasiert und ich habe mich an einigen Stellen gekratzt (was ich sonst nie tue).

    Die Qualität der Rasur wurde ich mit den BIC Einwegklingen vergleichen (die jedoch nicht 4€ sondern 20 Cent kosten).

    Wer ein schönverpacktes, überteuertes Bullshit braucht, und sich eigentlich damit gar nicht rasieren will – der soll Boldking nutzen.

    Tut mir Leid für die Wut – ich war selten dermaßen enttäuscht von gekauften Produkten.

    Grüße

    1. Matthias sagt:

      Hallo Pawel,

      Ich verstehe deine Wut, ich war auch sehr enttäuscht über die Leistung des Boldking. Vor allem, weil ich in letzter Zeit weitere Rasierer getestet habe (Berichte kommen noch) und die Rasierleistung von Boldking weiter nach hinten fiel. Ich finde den Rasierer auch wirklich nicht gut!

      Allerdings, spreche ich auch offen über die schlechte Rasur des Boldking. Sag also nicht, ich hätte dich nicht gewarnt 😛

      Beste Grüße

  10. Stefan sagt:

    Hallo Matthias
    Bin auch per Zufall auf diesen Chat gestoßen da ich mich auch von der Boldking Werbung habe einlullen lassen 🙂 – hast Du super und ausführlich geschrieben – Vielen Dank dafür das war sehr hilfreich. . Ich bin nach unzähligen Versuchen wieder zurück zu der teuren Mach 3 Klinge . Jetzt habe ich das Morning Glory einmal angeschaut. Darf ich fragen was Du da empfiehlst – die 3er oder 5 er Variante. Sie schmücken sich auf Ihrer Seite immerhin als Testsieger. 🙂 Kann man sagen dass die in etwa der Mach 3 Qualität entsprechen ? LG und Danke für Deine Antwort. Stefan

    1. Matthias sagt:

      Hallo Stefan,

      es freut mich sehr, dass du von meinem Artikel profitieren konntest! =) Das gibt den Aktören eines Blogs viel Motivation und Energie um weiter zu machen.
      Zu deinem Anliegen, wenn du den Mornin`Glory möchtest würde ich dir, wie ich sie getestet habe, zu den Alpha Klingen raten. Also die mit 5 Klingen!
      Allerdings kann ich dir auch schon vorab den Shave Lap empfehlen:

      Rasierer für Männer bei SHAVE-LAB

      Entdecken Sie ihr edles und stylisches Accessoire für ihr Bad.
      Für einen glatten Erfolg mit SHAVE-LAB

      Dieser hat mich noch mehr beeindruckt als der Mornnin`Glory und der Testbericht dazu erscheint in kürze.

      Viel Spaß und gute Rasur! =)

      Dein Power-Blog Team

  11. Jan Schmidt sagt:

    ich hatte mir den boldking direkt nach dem schauen eines youtubevideos (Es ging dort um den vorteil der weiter entfernten klingen, dass hatte ich mir auch schon vorgestellt dass es besser sein müsste) bestellt. danach deine rewiev gelesen und abgewartet. ich bin sehr begeistert. Der Boldking reisst so gut wie garnicht, besonders bei langen barthaaren, sondern lässt sich entspannt über das gesicht ziehen. Die fehlenden aloevera streifen stören mich überhaupt nicht, ich sehe die streifen eher als marketinggag. Ich benutzte sonst den Mach3 (erste version) und ob da so ne lippe mit ein wenig schlapper dran ist oder nicht, hat sich mir nicht bemerkbar gemacht. Da ich die klingen gerne länger benutze und meist nur einmal die woche rasiere, war das glibberding eh nicht mehr brauchbar ab der 3. rasur.
    Aber zurück zum boldking, sehr begeistert. Selbst nach der ca 8. rasur mit der ersten klinge immer noch kein ziepen, nur muss man jetzt zwei-dreimal drüber ziehen. Aber neues Klingenpacket ist bestellt (sehr easy) und ein starterset dazu um es zu verschenken.

    1. Matthias sagt:

      Hallo Jan,

      danke für deinen Kommentar und deine Meinung. Ich freue mich, dass dir der Boldking gefällt denn ich mag die Marke auch wirklich sehr.
      Bei deiner Meinung zur Rasierleistung muss ich aber widersprechen. Gerade wenn ich mich täglich rasiere merke ich die fehlenden Feuchtigkeitsstreifen und mir geht die Präzissionsklinge ab.
      Aber jedem das seine – bin froh das es auch solche Ansichten gibt!

      Beste Grüße

  12. ghostdog21 sagt:

    Tut mir leid. Doch die ganzen schlechten Erfahrungen kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Jedoch macht sich der Verdacht bei mir breit das viele Besteller nicht verstanden haben, dass es kein 0-8-15-Rasierer ist mit dem man beliebig im Gesicht rumpfuscht.

    Man muss schon wissen wie man rasiert. Warmes Wasser, Schaum, mit dem Strich, ggf. mehr Schaum, nachgehen & Konturen, ggf. Schritte bis hierher wiederholen, warmes Wasser, kaltes Wasser, Aftershave. So wie es in der Anleitung des Startersets beschrieben ist. (Zumindest habe ich es so verstanden ohne jedoch je holländisch gelernt zu haben.)

    Wer das kann, kann damit sogar Haare schneiden. Wer nicht scheitert vermutlich an den Koteletten…

    Sorry wenn das jetzt hart war. Ist nur meine ehrliche Meinung.

    Dennoch liebe Grüße an alle.

    PS.: Rasierschaum tüfteln sie grad dran. Kommt also auch bald.

    1. Matthias sagt:

      Hallo,

      es freut mich natürlich auch eine andere Meinung zu dem Thema zu lesen. Wie im Artikel schon geschrieben, ich mag die Marke wirklich sehr!
      Und bei den ganzen Tests die ich mache (und das sind keine 08-15 Einwegrasierer) weiß ich schon wie ich mich richtig auf die Rasur vorbereite.
      Aber trotz einer guten Vorbereitung und einer angemessenen Einwirkzeit für den Rasierschaum kann ich der Rasierleistung des Boldking einfach keine Kaufempfehlung geben.
      Freut mich aber zu hören, dass das für andere nicht so ist!

      Viel Spaß mit deinem Boldking

  13. Andreas sagt:

    Ich habe mir bisher nur ein kleines Testpaket von Boldking zukommen lassen. Ich bin bisher ziemlich begeistert. Ich habe sehr starken und harten Bartwuchs und rasiere mich dazu nur 1-2 mal die Woche. Der Boldking kommt hervorragend durch das Gestrüpp und hinterlässt keinerlei Hautirritationen. Dazu lässt er sich wirklich super reinigen. Vielleicht liegt es ja tatsächlich an dem größeren Abstand der Klingen.

  14. Bernd pickl sagt:

    Hi Männer, habe ihn leider gekauft 🙈🙈🙈der größte Schrott seit langen !!!! Wie ein Gillette von 1960

    1. Matthias sagt:

      Hallo Bernd,

      danke für deine Antwort und dein ehrliches Feedback. Ich war auch nicht so vom Boldking begeistert obwohl ich den Auftritt des Unternehmens sehr mag.
      Allerdings haben auch einige Vollbartträger den Boldking als sehr gut bezeichnet. Eben wegen des Abstandes der Klingen. Kann ich aber auch nicht bestätigen.
      Danke für deinen Kommentar! =)

  15. Firemaker sagt:

    Hallihallo,

    ich wollte auch nochmal meinen Senf zum Thema dazu geben. Es scheint mir, dass niemand die Rasierer unter der Dusche verwendet. Denn gerade hier punktet der Boldking bei mir. Ich hatte mir den Morning Glory und den Shave-Lab bereits bestellt. Ich rasiere mir morgens unter der Dusche etwa 2-3 mal pro Woche die Brust, Arme und Intimbereich. Beide Rasierer rosten innerhalb von 2 Tagen, da sie in der Dusche lagern. Beim Morning Glory verformt sich der Aloe Vera Streifen zudem. Für mich somit nicht anwendbar.
    Also griff ich zuletzt zum Boldking. Mal abgesehen vom Rasurerlebnis ist er zur Verwendung unter der Dusche mit Abstand am Besten geeignet. Ich kann die Klinge eine Woche verwenden, ohne dass sie rostet.
    Ja, die Klingen sind in der Tat hart, jedoch gewöhnt sich die Haut sehr schnell daran.
    Ich finde ein Test von Rasierklingen sollte auch Langzeittests zu Haltbarkeit etc. beinhalten. Auch die Verwendung und Lagerung in der Dusche sollten heutzutage keine Seltenheit mehr darstellen und somit auch berücksichtigt werden.

    Weiterhin fröhliches Testen. 😉

    1. Matthias sagt:

      Hallo =)
      Erst einmal danke für deinen Kommentar. Die Sache mit der Dusche und dem Einsatzgebiet als Körperrasierer kam mir nicht nur noch nie in den Sinn, du bist auch noch der Erste der das hier anmerkt.
      Finde ich sehr wertvoll und ich werde es gerne in den Artikel oben aufnehmen. Danke

      Liebe Grüße

  16. Mesut sagt:

    Hallo Leute,
    ich kann auch die ganzen schlechten Erfahrungen nicht nachvollziehen. Verwende es auch unter der Dusche und bin sehr begeistert!

    1. Matthias sagt:

      Hey Mesut,
      danke für deine Meinung. Das mit unter der Dusche haben durchaus schon ein paar Leser hier im Kommentar hinterlassen. Ich werde das auch bald in den Artikel aufnehmen.
      Die grundsätzlich eher schlechte Meinung zum Produkt vertrete aber nicht nur ich, sondern etliche andere Leser auch. Sry…
      Stay tuned =)

  17. Mensch, wirklich schade, dass die Rasierer wohl doch nicht das Gelbe vom Ei sind.

    Die ganze Aufmachung und das Design sind nämlich wirklich genial. Da hätte ich also definitiv mehr erwartet. Man sollte sich aber wie bei so vielen Dingen besser nicht vom Äußeren blenden lassen.

    Liebe Grüße

    1. Matthias sagt:

      Hey Pascal, ja das Design und alles drum herum sind wirklich gut! =)
      Es gibt aber auch einige Leser die dem Rasierer viel abgewinnen können. Ehrlicherweise muss man das auch dazu sagen!
      LG Matthias

  18. André sagt:

    Moin Moin,
    kann diesen Test hier nur bestätigen. Bin jahrelanger Mach3 Rasierer und da die Klingen von Kauf zu Kauf immer schlechter wurden, hab ich mich nach einer Alternative umgesehen. Habe erst Boldking probiert, die Klingen jedoch nach einer Woche weggeschmissen, da es sich hat furchtbar rasieren lassen. Die Klingen werden zu schnell stumpf, die einzelnen Klingenblätter liegen viel zu weit auseinander und rupfen die Haut dadurch auf. Zudem ist die angeblich so flexible Klinge viel zu hart, da ist beim Rasieren rein gar nichts flexibel. Ich probiere nun Morning Glory und allein das Design der Klinge ist deutlich vielversprechender. Wir werden sehen, wie es mit der Schärfe nach ein paar Rasuren ausschaut…….

  19. Sören sagt:

    Ich bin mit dem Boldking sehr zufrieden. Gerade der etwas größere Abstand macht viel aus, aus meiner Sicht. Ich kann so die Klingen viel länger als bei anderen Markengeräten benutzen. Die Rasur gelingt mir auch besser.

    Ich war am Anfang begeistert und bin es auch jetzt noch.

    1. Matthias sagt:

      Hallo Sören,

      es freut mich zu hören, dass du mit Boldking zufrieden bist. Wie im Artikel beschrieben mag ich ja ihren Auftritt als auch ihr Design sehr.
      Die Rasurleistung ist vermutlich etwas sehr subjektives aber dafür ist unser Austausch ja da. Danke für deinen Kommentar =)

  20. Roman sagt:

    Hallo, ich habe mich lange Zeit mit dem 5 Klingen Rasierer von DM rasiert. War immer zufrieden. Nun nutze ich aber inzwischen die Eigenmarke von Budni. Vier Ersatzteile mit jeweil sechs Klingen drin für 5 Euro. Rasurleistung ist perfekt. Einziger Haken, regional in Hamburg erhältlich. Wenn ihr rankommt, probiert den mal aus.

    1. Matthias sagt:

      Das Ding klingt sehr interessant! Ich werde mal versuch es zu bestellen, falls ich es doch noch irgendwo finde.
      Danke für den Tipp =)

  21. Kurt Rodehau sagt:

    Zu Beginn war ich vom Design begeistert , allerdings hatte ich jedesmal unangenehme Hautreizungen und mir fehlte die Klinge auf der Rückseite für Korrekturen unter der Nase, Koteletten und am Ohr.Was mich etwas verstört war der Kontakt zu Boldking. Da war die Emailadresse falsch, dann bekam ich keinen Anschluss über Telefon, für mich nicht zufriedenstellend.

  22. Celia sagt:

    Der Rasierer hat wirklich ein interessantes Design und das Ergebnis kann sich auf den Bildern auch sehen lassen. 🙂

  23. Markus Fritz sagt:

    Hallo,
    ich habe immer herkömmliche
    Rasierer benutzt.
    Habe Boldking vor ungefähr einem
    Jahr ausprobiert, dabei geblieben und
    seit dem voll auf begeistert.
    Kann es nur jedem empfehlen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Fritz – Argenthaler Schuster

  24. Sascha sagt:

    Zuvor hatte ich den Wilkinson Sword Hydro 3 Rasierer. Härter als der Wilkinson Hydro 5 oder das Flaggschiff der Konkurrenz Gillette war der auch. Und auch der Klingenpreis war ein anderer 4 Stück kosteten im dm Markt rund 5 € (je Stück 1,25 €). Aber das Problem war, ich bekam die Klingen nie richtig sauber. Jetzt wo ich den Boldking, den ich zum Probierpreis von 2 € erwerben konnte, gehört das Problem mit dem Klingen sauber bekommen der Vergangenheit an. Die Boldking Klinge halte ich kurz unters Wasser und schon ist sie wieder sauber. Dafür bezahle ich gerne das doppelte als zuvor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.